Sprechzeiten

Montag - Donnerstag

  8.30 - 13.00 Uhr

14.30 - 20.00 Uhr

 

Freitag

8.30 - 13.00 Uhr

 

 

Schmerzsprechstunden:

 

Montag - Donnerstag

13.00 - 13.30 Uhr

18.00 - 18.30 Uhr

 

Freitag

13.00 - 13.30 Uhr

Implantologie

Unter Implantologie versteht man einen Teilbereich der  Zahnheilkunde, der sich schwerpunktmäßig mit zahnärztlichen  Implantaten, den Zahnimplantaten  beschäftigt.

 

Man kann Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln  bezeichnen,  wenn sie anstelle fehlender Zähne in den  Kieferknochen  eingepflanzt werden.

Einsatzgebiete

 

  • Einzelersatz
  • Nichtanlage von Zähnen
  • Freiendsituationen
  • zahnloser Kiefer
  • stark reduzierte Bezahnung
  • größere Lücken
  •  

 

Ablauf einer Implantation

 

Eine zahnärztliche Implantation wird bei örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt und verläuft schmerzfrei. An der geplanten Stelle wird die Schleimhaut zur Seite gelegt und das Implantatbettstufenweise nach individuell festgelegter Länge und Durchmesser aufbereitet. Das Implantat wird eingesetzt und das Zahnfleisch wieder vernäht.

 

Eine gute Nachsorge ist wichtig (kühle Umschläge, Medikamente), um Komplikationen wie Schwellungen usw. weitgehend zu verhindern. Die Wundheilung ist nach ca. 10 Tagen abgeschlossen und eine unbelastete Einheilphase, abhängig von der Knochenqualität, schließt sich an.

 

Diese beträgt durchschnittlich 2-3 Monate im Unterkiefer und 5-6 Monate im Oberkiefer, da die Knochendichte von Unter- und Oberkiefer unterschiedlich ist. Für diese Übergangszeit wird ein provisorischer Zahnersatz eingesetzt.